Vielfalt beim Essen

Kein Lebensmittel enthält alle Nährstoffe zugleich. Die Kombination von unterschiedlichen Lebensmitteln macht den geschmacklichen Anreiz und die Nährstoffvielfalt aus.

Die Ernährungspyramide hilft Ihnen bei der Zusammenstellung der Malzeiten, sie stellt sozusagen eine visuelle Waage dar: Die Basis, auf welcher aufgebaut wird, symbolisiert den unteren Teil der Pyramide – die Produkte dort sollten mehrmals am Tag verzehrt werden. Je mehr Raum eine Lebensmittelgruppe in der Pyramide einnimmt, umso grösser die Menge, die wir täglich davon essen können. Stufe sechs, die Spitze der Pyramide, ist für den seltenen Genuss bestimmt – dann aber mit Herzensfreude.

Und denken Sie auch dran: Abwechslung ist auch in der Ernährung eine Faustregel. Monotonie sollte selbst innerhalb der einzelnen Lebensmittelgruppen umgangen werden; die Speise des Vortags gehört am nächsten Tag nicht schon wieder auf den Tisch.

Sie sehen: MS-Betroffene müssen sich nicht an eine speziell rigide Diät gewöhnen, sondern lediglich auf eine gesunde Ernährung achten. Am besten tun sie das zusammen mit dem Rest der Familie. Denn eine optimale Ernährung ist eine positive Grundlage für alle.

Lebensmittelpyramide

Quelle: SGE Schweizerische Gesellschaft für Ernährung

Süsses, Salziges & Alkoholisches: In kleinen Mengen.
Öle, Fette & Nüsse: Öl und Nüsse  täglich in kleinen Mengen. Butter/Margarine sparsam. Mass
Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier & Tofu: Täglich 3 Portionen Milchprodukte und 1 Portion Fleisch/ Fisch/Eier & Tofu.
Getreideprodukte, Kartoffeln & Hülsenfrüchte: Täglich 3 Portionen. Bei Getreideprodukten Vollkorn bevorzugen.
Gemüse & Früchte: Täglich 5 Portionen in verschiedenen Farben
Getränke: Täglich 1-2 Liter ungesüsste Getränke. Wasser bevorzugen.